Translator / Übersetzer

Sonntag, 20. November 2011

Annika´s 1. selbstgebackener Kuchen

Folgender Dialog fand diese Woche bei uns statt:

Annika: "Morgen kommt mich Marek zum ersten mal besuchen, und der ist gern´ Kuchen!"
Mami: "Ja, dann back ihm doch einen Kuchen!"
Annika: "Ich kann doch gar nicht backen!"
Mami: "Du hast es doch noch gar nicht versucht. Hier hast Du ein Kinderbackbuch, such Dir doch mal einen Kuchen raus, wenn wir die Zutaten da haben, kannst Du es doch mal probieren."
Annika: "Ich ganz alleine?"
Mami: "Ja, ich stell mich dazu und kann Dir helfen, wenn Du nicht weiterkommst."
Annika: "Okay"


Gesagt - Getan!

Sie hat sich für einen Sandkuchen entschieden, der den nächsten Tag von Marek und Annika in
Annika´s Schlammkuchen

umgetauft wurde, weil er durch den Schokoguß so gar nicht nach Sandkuchen aussah.


Und so hat sie´s gemacht:

1. Erst mal alle Zutaten hinrichten und abwiegen:
etwas Fett für die Form
180 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
Saft einer Zitrone (oder ein paar Spritzer Zitronensaft)
110 g Mehl
110 g Speisestärke
1 TL Backpulver
1 Packung Kuchenguß Vollmilchschokolade
Verzierung: Schokoschneeflocken

















2. Eine Kastenform mit etwas Öl und einem Backpinsel gut einfetten und den Backofen auf 180°C vorheizen.

3. Die Butter in Stückchen schneiden und mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz in der Küchenmaschine schaumig rühren.

4. Dann nacheinander die Eier aufschlagen, zugeben und weiterrühren.

5. Den Zitronensaft unterrühren.

6. Das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver mischen und dazusieben. Den Teig noch ca. 3-4 Minuten rühren lassen.

7. In die Form füllen und in den mittlerweile vorgeheizten Ofen schieben.

8. Aus der Schüssel den restlichen Teig naschen!




















9. Nach ca. 45 Minuten ist der Kuchen fertig gebacken, als Garprobe einen Holzspiess reinstecken, wenn kein Teig mehr daran klebt ist der Kuchen gut!

10. Den Kuchen in der Form etwas auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen und umdrehen (das hat dann doch Mami gemacht, da Annika die heiße Form nicht anlangen wollte!).

11. Nochmals gut abkühlen lassen und den Kuchenguß nach Packungsanweisung zubereiten und auf den Kuchen pinseln.

















12. Nun noch verzieren - fertig ist der Schlammkuchen.





















13. Auf einem schön gedeckten Tisch servieren.



Für den 1. selbstgebackenen Kuchen ist er ganz gut gelungen, auch wenn ein kleines Klümpchen eingebacken und er an manchen Stellen etwas "speckig" war.

Kommentare:

Rosine hat gesagt…

Toll gemacht kleine Annika. Bestimmt wirst du jetzt eine ganz große Kuchenbäkerin, oder?

LG Rosine ♥

Nadelfee hat gesagt…

HE he, das ist Klasse! Liebe Annika den Kuchen hast du super Klasse gebacken!
Herzlichen Gruß
Sonja-Maria