Translator / Übersetzer

Mittwoch, 2. Februar 2011

Mohrenkopf-Topflappen

Heute gibt es gleich noch eine "süße" Häkelei.

In der Anleitung heissen sie Schaumkusstopflappen, wir zu Hause sagen allerdings wie eh und je noch Mohrenköpfe und meinen das ganz und gar nicht rassistisch. Es ist eben noch ein Begriff aus meiner Kindheit und ich denke nicht, dass man sich daran stören sollte, das beliebte fette Krapfengebäck zur Faschingszeit heisst in unserer Region z.B. auch Berliner und wurde deshalb nie umbenannt, ebenso die Frankfurter Würstchen, Amerikaner, etc.
Wie seht ihr das?

Dies sind übrigens meine 1. Topflappen und ich habe noch ein wenig Probleme einen wirklich schönen Rand hinzubekommen und noch ziemlich Schwierigkeiten mit dem Abmaschen wie man unschwer erkennen kann. Aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen und ich häkle und häkle und häkle fast jeden Tag....
Heute habe ich mir übrigens im Weltbild-Laden in Bensheim je ein Häkel- und ein Strickbuch gekauft und für Anfänger als empfehlenswert empfunden soweit ich das beim Durchblättern schon beurteilen konnte. Der Preis pro Buch liegt unter 8 Euro und für knapp 200 Seiten Tipps, Tricks und bebilderte Erklärungen der verschiedenen Maschen und Muster finde ich das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut.
Aber das nur am Rande (meiner Häkelsucht), jetzt möchtet ihr vielleicht auch noch ein Bild meiner Premieretopflappen die im Krankenhaus entstanden sind sehen.

Über Tipps und Tricks und konstruktive Kritik freue ich mich übrigens immer.:-)


Idee aus der Zeitschrift Lena Creativ Special - Creative Living - LC334



Und jetzt schleiche ich mich schnell in die Küche auf die Suche nach einem Mohrenkopf!
Süße Grüße
von
Rübe

Kommentare:

Bine hat gesagt…

Hallo Birgit,
also ich finde die Topflappen auf jeden Fall sehr originell und witzig und sind doch auch toll gehäkelt.
Bin gespannt, welche Form die nächsten haben.
LG Sabine

Elborgi hat gesagt…

uhi- das ist ja ein super Teil! Da macht Kochen noch mehr Spass wenn man so was "Süßes" dabei hat
LG
Elma

Anita hat gesagt…

Hallo Birgit, das sind ja leckere Mohrenköpfe. Hihi, im Kühlschrank liegt noch die Schachtel der 3D-Verwandten :-). Deine sind aber auch zum Anbeißen. Ich habe daheim ein Buch, um Früchte zu häkeln. Die Beschreibung ist allerdings eine Herausforderung für mich. Und wie ich sehe, ist häkeln wieder "in". Ich habe auch whieder die Häkelnadel rausgekramt.
LG
Anita

Fimola hat gesagt…

haaa, wie cool, klasse gemacht.

Liebe Grüße!

Fimola